Motopädie

Motopadische Behandlung ist besonders für Kinder vorgesehen, die auf Grund gestörter sensomotorischer und psychomotorischer Funktionen in ihrem Wahrnehmung-, Bewegungs- und Sozialverhalten sowie ihrer Emotionalität beeinträchtigt sind. Zentrales Ziel ist die Entwicklung aller Aspekte der kindlichen Persönlichkeit, wie z.B Stärkung des Selbstbewußtseins, Angstabbau und Konfliktfähigkeit.

 


Motopädische Therapie ist insbesondere bei Kindern sinnvoll, deren Störungen nicht ausschließlich körperlich-organische Ursachen haben, sondern auch durch psychosoziale oder psychoemotionale Entwicklungsstörungen verursacht sein können.

 

Seite drucken Nach oben