10.10.2018

Treffen mit dem Schulamt des Rhein-Erft-Kreises, Arbeitsstelle Inklusion

Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen und Entwicklungsstörungen haben das Anrecht, eine allgemeine Schule zu besuchen und dort gemeinsam mit allen anderen Kindern und Jugendlichen zu lernen und aufzuwachsen.

Um auf dem Weg zu einer inklusive Bildung weiter Fortschritte zu machen, ist die Kooperationen von verschiedenen Institutionen, die bei dieser Aufgabe zusammenwirken, sinnvoll und erforderlich.

Diesem Zweck dient das jährliche Kooperationstreffen des SPZs mit dem Schulamt des Rhein- Erft- Kreises.

Am 10.10.2018 trafen sich Vertreterinnen und Vertreter des Sozialpädiatrischen Zentrums mit der Schulamtsdirektorin, Frau Kannen, und den Inklusionkoordinatorinnen und den Inklusionfachberater/innen des Rhein-Erft-Kreises Erftkreises im SPZ.

Im Rahmen des Treffens wurden wichtige Veränderungen in den Struktur- und in den Prozessabläufen beider Institutionen besprochen.

Frau Kannen und ihre Mitarbeiterinnen berichtete über die Arbeitsweise und Arbeitsaufträge der Inklusionkoordinatorinnen und Inklusionfachberater/innen.

Für die Beratung und die Aufstellung des Förder-und Behandlungsplans der Ärzte und Psychologen im es SPZ sind diese Informationen von großer Bedeutung und helfen bei der Unterstützung der Familien mit ihren Kindern und Jugendlichen.

Dr. Lüdicke

 

Seite drucken Nach oben