Dienstag, 22.06.2021

Videotermine im SPZ

In der Pandemie Kontakte reduzieren

Um in der Corona-Pandemie Kontakte zu reduzieren, sind seit Ende 2020 in unserem SPZ verschiedene Termine auch in  Form von Videoterminen  möglich.  Der/die Behandler*in  im SPZ entscheidet,  ob  ein Termin per Video infrage kommt. 

In einer Videosprechstunde läuft das Gespräch zwischen Ihnen und dem/der Behandler*in  ähnlich ab wie ein Gespräch vor Ort, sie  befinden  sich  nur  nicht  am  selben Ort.  Der Austausch erfolgt am Bildschirm, ohne dass Sie hierzu ins SPZ kommen müssen. 

Für die Videosprechstunde benötigen Sie keine besondere Technik: Computer,  Tablet oder Handy mit Bildschirm oder Display,  Kamera,  Mikrofon  und  Lautsprecher  sowie  eine  Internetverbindung reichen  aus.  Die  technische Verbindung  läuft  über  einen  Videodienstanbieter,  den  das SPZ  beauftragt  und  der besondere Sicherheitsanforderungen erfüllen muss. Damit ist  sichergestellt, dass das, was Sie mit Ihrem/er Behandler*in besprechen, auch vertraulich bleibt. 

So läuft die Videosprechstunde ab:

  1. Sie erhalten vom SPZ  telefonisch einen Termin für die Videosprechstunde.
  2. Vor dem Termin erhalten Sie eine Mail Ihres Behandlers mit einem Link als Zugang für die Einwahl. 
  3. Sie  wählen  sich ca. 5 Minuten vor dem Termin mit dem Ihnen zugesandten Link ein. (Dies ist ohne ein eigenes Benutzerkonto möglich). 
  4. Der Videodienstanbieter wird Sie beim Einwählen nach Ihrem Namen fragen. Bitte geben Sie diesen korrekt an. Nur so kann der/die Behandler*in Sie richtig zuordnen. 
  5. Sie werden dann in das virtuelle Wartezimmer geführt. Sobald Ihr Behandler zu der Videosprechstunde hinzukommt, kann Ihr Termin beginnen. 
  6. Ist die Sprechstunde beendet, melden Sie sich von der Internetseite wieder ab.